Skip to main content

Neumarkt aus der Viehbergarena geschossen

An diesem Sonntag konnte man nicht wenige erstaunte Gesichter unter den Sandler Fans sehen. Nach 95 Minuten stand bei unserem 1-er Goalie Alex Affenzeller die Null. Daß auf der Anzeigetafel auf unserer Seite eine 5 stand, war natürlich überraschend. Vielleicht brachte der neue Matchball das Glück zurück – Danke an Hannes Winter und die Hypo-Bank.

Schon im Vorspiel der 1b-Mannschaften war eineVerbesserung in unserer Mannschaft zu beobachten. So konnte man mit einer konzentrierten Abwehrleistung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer 57 Minuten den Kasten rein halten. Die Entscheidung durch das 0:2 erst in der 85. Minute. Gutes Stellungsspiel und der Wille alles zu geben machten sich bezahlt, und so hoffte man eigentlich fast bis zum Schluß auf eine Überraschung. Wenn auch die Offensivaktionen nicht so häufig und auch nicht brandgefährlich waren, konnte man von einer gelungenen Vorstellung sprechen.

 

Die Fortsetzung dann im Duell der Kampfmannschaften ab 16.30 Uhr in der sonnigen Viehbergarena – unsere Spieler voll konzentriert und mit dem nötigen Einsatz. Nachdem Jürgen Hießl und Klaus Siegl in der Abwehr fehlten, mußte Trainer Werner Grasel die Verteidigung neu besetzen. Er ließ mit einem 4-4-2 System spielen und seine Rechnung ging voll auf. Unser Jüngster, Jakob Arneth, blühte im zentralen Mittelfeld voll auf und erzielte schon in der ersten Halbzeit zwei Volltreffer. Wichtig natürlich – wir beherrschten durch Mike Pölz und Jakob Arneth das Mittelfeld und hatten auch die schnelleren Spieler auf der Außenbahn. Die quirligen Neumarkter Legionäre Koritar und Queremi waren durchaus gefährlich, aber die neue Viererkette mit Schelli, Alex, Dada und Davo sowie Goalie Alex Affenzeller war immer Herr der Lage.

Die Vorentscheidung schon 30 Sekunden nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit. Sascha Zauner konnte sich auf der rechten Seite herrlich durchsetzen und bediente in der Mitte Dominik Hummel mit einem Stanglpass, dieser netzte unbedrängt zum 3:0 ein. Die SVS-Spieler behielten in der Folge voll konsequent die taktische Anweisungen bei des Trainers: Sie ließen den Gegner kommen und versuchten mit Kontern weiterhin zum Torerfolg zu kommen. Einen solchen Konter „versenkte“ Sascha Zauner nach herrlichem Zuspiel von Mike Pölz im langen Eck. Die Krönung schließlich in der 86. Minute – Dominik Hummel nach herrlicher Ballmitnahme mit dem Doppelpack zum 5:0.

Einen Besten aus unserer Mannschaft herauszuheben wäre nicht fair, die geschlossene Mannschaftsleistung  war an diesem Sonntag der Wegbereiter zum Sieg. Die Mannschaft präsentierte sich im Gegensatz zu letzten Sonntag wie aus einem Guß, gewann gefühlte 95 % der Zweikämpfe und hatte kaum Schwachstellen. Wichtig natürlich die bessere Chancenauswertung, so konnten wir diesesmal aus 8 Großchancen 5 Tore erzielen, letzen Sonntag war die Ausbeute aus nicht weniger 100%iger Chancen nur ein Treffer gewesen.