Skip to main content

2:2 im Leopoldschlag-Derby

Ein Derby ist kein Kindergeburtstag – da gibts keine Geschenke. Einen Kampf auf Biegen und Brechen gab es in dem Duell der „Kleinen“ in der 2. Klasse Nord-Mitte. Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten gab es am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Dominik Hummels spielte der SVS ohne echte Sturmspitze, aber in der ersten Halbzeit doch wieder einmal zu offensiv. Die Leopoldschläger mit einem eindeutigen Chancenplus konnten nach 45 Minuten über eine verdiente 2:0 Führung jubeln. Gefährlich war der SVS nur auf der rechten Seite, wenn Sascha Zauner mit seiner Schnelligkeit die gegnerische Abwehr überlaufen konnte.

Die Sandler Offensive konnte dann aber mit einem Blitzstart innerhalb von 5 Minuten in der zweiten Halbzeit ausgleichen. Jakob Arneth mit einem strammen Schuß von 16 Metern und Lukas Kisvetr nach Sololauf von Sascha Zauner waren die Torschützen auf Seiten unserer Grün-Weißen. In der Folge entwickelte sich das Derby zu einem offenen Schlagabtausch, wobei der SVS in dieser Halbzeit die besseren Chancen besass. Mittendrin immer Schiri Alois Kern, der nicht immer Herr der Lage war. Sehr spät versuchte er dann mit nicht immer gerechtfertigten gelben Karten das Spiel in den Griff zu bekommen.

 

Das Spiel war bis zur letzten Sekunde spannend, wollten doch beide Mannschaften noch den entscheidenden Treffer erzielen. Hüben wie drüben fehlte aber sehr oft die Präzision oder das Quentchen Glück, das man nunmal braucht.

Wirklich im Pech auch die 1b-Mannschaft: Eine spielerische Überlegenheit und eine wesentlich höher Chancenanzahl reichte leider nicht für den Sieg. Nach 90 Minuten Feldüberlegenheit verlor die junge Truppe durch einen Tormannfehler und ein Eigentor 1:2.