Skip to main content

Chance zur Tabellenführung verpasst – 3:4 in Gutau

Das Spitzenspiel der 2. Klasse Nordmitte in dieser Runde fand in Gutau statt, dort trafen die Dritten Gutauer auf den Tabellenzweiten SV Sandl – dem Sieger winkte die Tabellenführung, da der bisherige Leader Rainbach in Alberndorf 5:0 unterging.

Trainer Gattringer war leider zu Umstellungen gezwungen, so fehlte neben Jürgen Hießl auch Alex Grill verletzungsbedingt. Ebenfalls angeschlagen Luki Pichler, der aber spielte und 60 Minuten auf die Zähne biss. Die ersten 15 Minuten waren durch vorsichtiges Abtasten des Gegners geprägt – Taktik bestimmte das Geschehen. In den folgenden 15 Minuten bekam Gutau das Spiel aber zusehends unter Kontrolle und vergab in dieser Phase auch einige gute Chancen. Die Führung in der 31. Minute entstand allerdings mit einem direkten Freistoß aus 45 Metern sehr glücklich. Das war aber gleichzeitig der Weckruf für das Sandler Team – scheinbar geht es ja in dieser Saison nicht ohne Rückstand. Der Ausgleich in der 40. Minute war dann eine Koproduktion von Sascha Zauner mit Milan Horak, der den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr entscheidendes.

Die 2. Halbzeit war in den letzten Spielen normalerweise unsere – und auch diesmal kamen unsere Mannen hellwach aus der Kabine. Bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff brachte Jakob Arneth den SVS durch einen herrlichem Schuss aus 18 Metern in Führung. Der Torjubel war unbeschreiblich, aber er war noch gar nicht richtig verstummt, ertönter ein unerwarteter Pfiff . Anlass für diesen  Pfiff: Schiri Tober und der Gutauer Trainer sahen ein Foul im Sandler Strafraum – David Strnad hatte seinen Gegenspieler Schützeneder niedergerissen(!?), während die Flanke von der Mittellinie 10 Meter entfernt ins Out ging. So richtig gesehen haben das nur der Gutauer Trainer und der Schiri, die Beteiligten Spieler bemerkten selber nichts. Schützeneder verwandelte den Elfer selber zum 2:2 und nur 3 Minuten später ging Gutau unter dem Jubel der Fans in Führung.

Die Gattringer-Elf schüttelte sich kurz und starte dann nach vorne. An vorderster Front Patrick Schmickl, der den Ball von der Mittellinie bis zur Strafraumgrenze führte, einige Gegenspieler ausspielte und dann mit einem spektakulären Schuß aus 16 Metern ins Kreuzeck abschloss – 3:3. Leider währte dieser Zwischenstand nur 3 Minuten, der Gutauer Jürgen Schützeneder gewann einen Ringkampf gegen Josef Sacha unter Aufsicht von Franz Tober und spitzelte den Ball zum Endstand von 4:3 in unser Netz. Die folgenden Sandler Chancen in der Schlußviertelstunde blieben allesamt ungenutzt, dadurch entschied Gutau die Fußball-Werbesendung für sich und sprang dieses Wochenende sehr glücklich von drei auf Platz 1 der Tabelle. Uns bleibt nur die Gewissheit, daß wir mit den guten Mannschaften in dieser Klasse mithalten können, die Punkte blieben diesmal aus.