Skip to main content

Zu Null in Reichenau – auf gehts zum Oktoberfest-Derby

Nach dem Kraftakt gegen Donau sparte unsere Kampfmannschaft dieses Wochenende in Reichenau Kraft für das große Derby. Mit dem dritten Treffer 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff stellten unsere Mannen auf Ergebnisverwaltung um. Die Reichenauer-Elf kam in der Folge besser ins Spiel – Gott sei Dank waren die Visiere der Gegner sehr schlecht eingestellt. So konnte Alex Affenzeller erstmals in dieser Saison seinen Kasten rein halten.

Krankheitsbedingt fehlte diesen Samstag Jakob Arneth, dafür kehrten Jürgen Hießl und Sascha Zauner in die Startelf zurück. Die Anfangsphase durchwachsen, Reichenau bemüht aber mit vielen Fehlpäßen und im Abschluß schwach. Irgendwie war man die Sandler Mannschaft von letztem Jahr erinnert. Immer wenn der SVS schnell nach vorne spielte brannte es bei den Gastgebern. So auch in der 29. Minute: Patrick Schmickl staubt vom langen Eck eiskalt ab. Dann in der 40. Minute: Wunderschöne butterweiche Flanke von Dominik Hummel auf Dada Strnad, dieser verwertet mit Köpfchen. Der Seitenwechsel wurde vollzogen, Reichenau war noch nicht so richtig aus der Kabine und es stand 0 : 3. Milan Horak in bekannt Manier: Fehlpaß des Reichenauer Verteidigers – Tempodribbling gegen die Innenverteidiger – souveränder Abschluß ins lange Eck. Das Match somit nach 45 Min und 30 Sekunden entschieden. In der Folge schaltete unsere Mannschaft zwei Gänge zurück und Reichenau kam auf. Sandl nur mehr durch Tempodribblings von Milan Horak gefährlich, wobei die Chancen teilweise leichtfertig vergeben wurden. Die am Feld überlegenen Reichenauer erspielten sich auch Chancen, blieben aber ihrer Abschlußschwäche treu.

Nächste Woche am Samstag steigt das große Derby gegen Windhaag. Ein Sieg vor dem SVS-Oktoberfest wäre natürlich ein schöner Anlaß zum Feieren. Auch am Samstag zwischen dem Spiel der Reserve und der Kampfmannschaft ein U7-Spiel SVS-Windhagg und die offizielle Dressenübergabe von Skoda Steineck und Kirchenwirt Biebl Bernhard.