Skip to main content

Rote Laterne aus Leopoldschlag

Leider konnte der SVS auch dieses Wochenende die Negativspirale nicht beenden. Gegen einen ebenbürtigen Gegner gelang in der Offensive sehr wenig, somit reichten den Trefflingern zwei Stellungsfehler zu einem ungefährdeten Sieg. Nachdem sich Leopoldschlag im Derby gegen Windhaag durchgesetzt hat, wandert die rote Laterne des Tabellenletzten kurzfristig nach Sandl.

Natürlich ist die Gesamtsituation als Tabellenletzter nicht zufriedenstellend, aber es gilt jetzt nicht die Nerven zu verlieren und ruhig weiterzuarbeiten. Die Ziele für die nächste Saison müssen neu definiert werden und auf der angefangene Einbau der jungen Spieler in den Kader muss weiter vorangetrieben werden.

P