Skip to main content
Sandl gegen Reichenau

6 Punkte Sonntag!

Nach 483 Tagen war es gestern endlich wieder soweit. Die Viehbergarena in Sandl durfte sich über zwei atemberaubende Spiele der Sandler Jungs freuen und konnte seit dem 27. Mai 2018, damals gegen die Union Leopoldschlag (1b: 2:0, KM: 8:0), wieder einmal einen 6 Punkte Nachmittag erleben.

1b Formkurve steigt weiter

Begonnen hat es mit dem Spiel der beiden Reservemannschaften. Nach ein paar Startschwierigkeiten übernahm die Reserve des SVS rund um Kapitän Stifter mehr und mehr das Spiel und erzielte nach nur 18 Minuten verdienten das 1:0. Der Torschütze? Youngster Michael Hartl, der gegen den gleichnamigen Keeper der Reichenauer die Überhand behielt und locker lässig ins Tor einschob. Nach dem Tor hatte unsere 1b das Spiel so gut wie im Griff, es mangelte nur im Abschluss. Das änderte sich jedoch in der 42. Spielminute als Kapitän und Innenverteidiger Stifter Florian per Kopf auf 2:0 erhöhte. Da fand Couch Zauner vor der Partie wohl die richtigen Worte, als er ihn aufforderte endlich einmal seine Größe auszunutzen. Bis in die Schlussphase war der SVS weiterhin spielbestimmend. Das die 0 schlussendlich auf der Anzeigetafel verweilte, konnte man letztlich Keeper Benjamin Steineck verdanken, der nach seiner Verletzung wieder das Tor der Grün-Weiß-Grünen hütete.

Happy End nach hartem Kampf

Eine lange Verschnaufpause für die Fans gab es nicht, den schon nach 13 Minute brachte Sascha Zauner wieder Stimmung in die Arena. Sein schönes Tor brachte den SVS schon früh in front, doch die Freude hielt nicht lange, schon eine Minute später klingelte es im Kasten der Sandler. Die Union Reichenau gleichte aus. Davon ließ sich der SVS nicht lange beirren, in der 43. Minute schob Michael Schober einen Stangenpass von Patrick Schmickl ins Tor der Gäste und erzielte somit sein erstes Kampfmannschaftstor. Mit dem 2:1 ging es dann auch in die Pause. Im 2. Durchgang ging es hin und her, bis in der 85. Minute der Nachschuss nach einem missglückten Freistoß der Reichenauer irgendwie den Weg ins Tor fand. Aufgegeben wurde beim SVS danach aber nicht. In der 1. Minute der Nachspielzeit brachte wieder einmal Sascha Zauner, mit seinem 2. Tor im Spiel, nach schöner Vorlage von Dominik Hummel, dem SVS die Führung zurück. Dank dem Schlussmann unserer Grün-Weiß-Grünen, Alexander Affenzeller, blieb es auch dabei.

Unser SVS zeichnete sich wieder einmal aus, das man ihn nicht abschreiben sollte, für Überraschungen und späte Tore sind wir nun mal bekannt. Sollte man diese Leistung beibehalten kann sich die Union Reichenthal nächsten Sonntag warm anziehen.