Skip to main content

Zum Geburtstag 3 Punkte

So langsam bricht der Winter in Österreich. Alles wird dicht gemacht, so auch die Viehbergarena. Am gestrigen Sonntag standen unsere Reserve und unsere Kampfmannschaft das letzte mal in einem Pflichtspiel auf dem Sandler Rasen. Der Gegner war kein anderer als die Union Kefermarkt.

Die Gäste mit dem glücklicheren Händchen

Eigentlich isst man um 12:00 Uhr zu Mittag, anders jedoch unsere Kicker der Reserve. Zur Mittagszeit nahm Schiedsrichter Thomas Wagner die Pfeife zur Hand und brachte den Ball ins Rollen. Unsere Reserve, die zum ersten Mal in komplett neuer Montur aufliefen, starteten mit einigen Chancen in die Partie, bis ihnen Spieler-Trainer Sascha Zauner in der 28. Minute mit seinem insgesamt 53. Tor in der Reserve die Führung bescherte. Danach sollte es einfach nicht mehr sein, die Kefermarkter übernahmen immer mehr das Spiel bis man schlussendlich nach 92 Minuten einen 5:1 Sieg einsackte.

Durststrecke durchbrochen – SVS siegt

Was man in der Reserve verpasste, wollte man natürlich in der Kampfmannschaft wieder gut machen. Nach einem Punkt aus den letzten 5 Spielen musste endlich wieder einmal ein Sieg her. Da kam Kefermarkt genau richtig. Schon nach 7 Minuten machte sich die starke Anfangsphase bezahlt, Innenverteidiger Josef Sacha versenkte den Ball per Kopf im Tor der Gäste. Bis zur Pause blieb der SVS die klar spielbestimmende Mannschaft. Nur 4 Minuten nach der Pause legte man gleich noch eins drauf, Michael Schober schlenzte den Ball im 1 gegen 1 am Keeper vorbei und erzielte sein 2. Saisontor. Auch danach waren die Chancen immer wieder da, doch die Tore blieben aus. Egal wie es Sascha Zauner, Patrick Schmickl oder Thomas Hofer & Co. auch versuchten, es wollte einfach nicht mehr gelingen, auch der Schuss von Jakob Arneth in der 93. Minute blieb unbelohnt, die Latte rettete die Kefermarkter.

Nach Ende der Partie war die Stimmung natürlich fantastisch, nicht nur aufgrund des verdienten 2:0 Erfolgs über die Union Kefermarkt, sondern auch das wir unseren Coach, Julian Riepl, zum 30. Geburtstag ein großes Geschenk damit machen konnten. In diesem Fall nochmal alles gute „Jusch“. Lass dich feiern!